Reservistenclub "Alte Hasen"

5 Männer

AM 14. März 1969 kamen fünf Männer, die zur gleichen Zeit ihren Wehrdienst absolviert hatten, auf die Idee, einen Reservisten-Club zu gründen.

Es waren Wilfried Brockschmidt, Karl-Heinz Östermeier, Karl-Heinz Körber, Herbert Kummer und Ingo Schwettmann. Auf der ersten Mitgliederversammlung, die am 24. Juni 1969 stattfand, wurde dem Reservisten-Club die Bezeichnung „Alte Hasen“ gegeben. Im Laufe der Jahre wuchs die Anzahl der Mitglieder enorm an. Zur heutigen Zeit freut sich der Club über 77 Mitglieder.

Ziel des Reservisten-Club „Alte Hasen“ soll es sein, die Verbundenheit der Reservisten zu wahren, sowie Frohsinn und Kameradschaft zu pflegen.

Den Vorsitz seit der Gründung hatten Karl-Heinz Östermeier, Herbert Kummer, Günter Schlottmann, Harald Griepenstroh, Friedhelm Schadewald, Bernhard Schünke, Günter Osterbrock und Werner Bredenkötter. Seit 2012 ist Martin Rohlfing 1. Vorsitzender.

Mitglied des Clubs kann jeder werden, der aktiven Wehrdienst bei der Bundeswehr geleistet hat und dessen Dienstzeit beendet ist. Der Dienstgrad sowie die Zeit des aktiven Wehrdienstes spielen keine Rolle.

Die Neuaufnahme kann allerdings nur bei persönlichem Erscheinen auf der Jahreshauptversammlung erfolgen.

77 Alte Hasen

Alles begann als lose Verbindung unter den Reservisten, die 1967 aus Minden entlassen wurden. Damals wurden die neuen Soldaten, die zur Bundeswehr kamen, „junge Hüpper“ genannt. Mit der Entlassung wurde man dann zum „alten Hasen“. Ein passender Name also für einen Reservistenclub, der heute 77 Mitglieder hat.

4 Events

Zu den jährlichen Veranstaltungen, die in Teamarbeit ausgearbeitet werden, gehören das Boßelturnier, das Adlerschießen, die Fahrradrallye und der Kegelabend.

Bei den Veranstaltungen werden ganz besonders die Ehegatten, Partner und Kinder der Mitglieder einbezogen.