"Herr von Ribbeck un de Birnen"

Ein Plattdeutsches Stück der Puppenspielerinnen des Heimatvereins Varl-Varlheide e. V.
 

Das Puppenspielerinnen-Team des Heimatvereins
Die Puppenspielerinnen des Heimatvereins.

Herr van Ribbeck es un gouden oulen Kerl; van siene Birnen giw häi gern un olle möget öhn lieen. Doch as häi nich mehr lebet, ward olles anners - oder doch nich?
Düsse Geschichte van früher es un beten tou’n Noadenken - oaber tou’n Lachen es doa ouk wat bi.

Anregung und Vorlage für dieses Stück war das bekannte Gedicht von Theodor Fontane, “Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland” (siehe Originaltext hier). Die historisch anmutende Geschichte über den alten gütigen Herrn von Ribbeck und seinen hartherzigen Sohn beschäftigt sich mit den immer aktuellen Themen vom Geben und Nehmen, von Großzügigkeit und Geiz.
Ein Stück zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln, für junge und auch etwas ältere, für Kinder und Erwachsene.

Spieldauer: ca. 35 Minuten (ohne Pause)
 


[ zurück ]