Start Aktion "IKEK Zukunft Rahden"
PDF Drucken E-Mail

Varl-Varlheide - kreativ

Protokoll der Versammlung vom 29.11.2015

Terminliste Varl-Varlheide 2016


Protokoll der Versammlung vom 15.03.2015

 


Protokoll der Versammlung vom 14.09.2014

 


Terminliste Varl-Varlheide 2014

 


Protokoll der Versammlung vom 06.10.2013

 


Protokoll der Versammlung vom 24.02.2013

 


Protokoll der Versammlung vom 25.11.2012

 


Protokoll der Ortsbesichtigung am Friedhof vom 06.11.2012

Nachdem die Verwaltung darum gebeten hat, die Alleebäume an den von der Verwaltung vorgesehenen Stellen zu pflanzen, haben wir uns kurzfristig mit den Verena und Andreas Krüger in Verbindung gesetzt. Diese haben uns dann nach Rücksprache mit ihrer Baumschule empfohlen, Kugelplatanen zu pflanzen. Diese Bäume bringen alle Bedingungen mit, die von uns und auch der Verwaltung gewünscht werden. Es sind Herzwurzler, wo die Wurzeln sich nicht so sehr verbreiten. Sie haben eine Stammhöhe von 2,50 Meter und eine relativ kleine Krone, damit auch wenig Schattenwurf. Sie sind insgesamt sehr robust und sehr schnittverträglich. Ansonsten ein Baum wie die Platane die von uns ja schon beschlossen war zu pflanzen.

Kurzbeschreibung Kugelplatane

Die Kugelplatanen wurden am 17.11.2012 gepflanzt.



 

Protokoll der Versammlung vom 21.10.2012

 


 

Protokoll der Versammlung vom 22.07.2012

 


 

Protokoll der Versammlung vom 04.03.2012

 


Jahresbericht Varl-Varlheide kreativ 2011

(von Kerstin und Werner Bredenkötter)

Als Auftaktveranstaltung wurde im September 2010 eine Dorf-Fahrradtour durchgeführt, bei der sich alle Beteiligten einen Eindruck über das Dorfleben verschafften und weitere Zukunftsaussichten ins Auge gefasst wurden.

Gefolgt von einem weiteren Treffen im November 2010 wurde dann der Grundstein für die weitere Vorgehensweise gelegt. Es wurden Ausschüsse zu verschienen Arbeitsbereichen gebildet.

- Friedhofsgestaltung

- Offene Ganztagsgrundschule Varl (OGS)

- Feuerwehrgerätehaus Varl

- Geldautomat

 

Über die Aktivitäten und bislang erreichten Ziele der oben genannten Ausschüsse hier eine Zusammenfassung.

 

Kriegerdenkmal

Das alte Kriegerdenkmal ist in die Jahre gekommen und weist erhebliche Mängel auf. Dieses ist auch auf die Umsetzung im Jahre 1976 zurückzuführen. Da das Denkmal durch die unscheinbare Lage nicht zur Geltung kommt, wurde eine Umsetzung und Restaurierung in Betracht gezogen. Es wurde eine Ortsbesichtigung mit Fachleuten durchgeführt und ein Kostenvoranschlag für Umsetzung und Restaurierung erstellt. Da das Objekt seit 1985 unter Denkmalschutz steht, wurden bei der Denkmalbehörde (Stadt Rahden) entsprechende Anträge gestellt.

Nach intensiven Beratungen wurde beschlossen, das Denkmal an dem bisherigen Standort zu belassen und zu restaurieren. Eine harmonische Umgebungsgestaltung und –begrünung ist geplant. Anträge für Kostenzuschüsse sind bei der oberen Denkmalbehörde eingereicht.

 

Ahorn-Allee

Die Ahorn-Allee wurde 1948-1950 angepflanzt. Durch Anordnung der Stadt Rahden wurde ein Rückschnitt der Bäume durchgeführt

Da fast alle Bäume Krankheitserscheinungen aufweisen, die auf den Rückschnitt zurückzuführen sind, wurde eine Ortsbesichtigung mit Fachleuten am 31.08.2011 und am 05.09.2011 durchgeführt. Die Fachleute bestätigten das teilweise Eingehen der Bäume, sodass eine Neugestaltung der Ahornallee unbedingt erforderlich ist! Unter anderem ist geplant den asphaltierten Weg mit Kugelahorn und kugeligen Buchsbäumen neu zu begrünen. Auf der Sitzung von Varl-Varlheide kreativ vom 20.11.2011 wurde beschlossen einen entsprechenden Antrag bei der Stadt Rahden einzureichen. Hoffentlich wird diesem Antrag schnellstmöglich stattgegeben!

Grünfläche auf dem Friedhofsvorplatz

Die ungepflegte Grünfläche im Vorplatzbereich des Friedhofes ist in der Vergangenheit immer wieder von den Varler Einwohnern zum Ausdruck gebracht worden.

Schon bei einer Begehung im Februar 2008 sind verschiedene Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen angedacht worden.

Anfang des Jahres 2011 wurden durch Eigenleistung Wildwuchs, Baumstümpfe und Geäst entfernt sowie die Pflanzinseln mit neuem Rasen eingefasst.

Hierbei ist der ortsansässigen Firma Bruns für ihre unentgeltliche Hilfe zu danken. Ferner danken wir Herrn Günter Tielbürger für die Bereitstellung und Anlieferung des benötigtem Mutterbodens, sowie Werner Telkemeyer der uns in seiner Freizeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat.

 

Grabstättengestaltung

Durch Veränderungen in der Gesellschaft besteht immer mehr der Wunsch nach anderen Bestattungsformen, in Form von z.B. Urnenbegräbnisstätten.

Der Friedhofsausschuss hat sich der Aufgabe gestellt ein räumliches Gestaltungskonzept zu entwerfen, in welchen Teilen des Friedhofes die unterschiedlichen Bestattungsformen durchgeführt werden können.

Auf dem Varler Friedhof sind neben den gewohnten Erdwahlgrabstätten und Erdreihengrabstätten pflegeleichte Rasenurnengrabstätten (Reihengräber) und Urnenwahlgrabstätten möglich. Für diese pflegefreien Urnenreihengrabstätten ist eine dafür vorgesehene Rasenfläche eingeplant und wurde auch von Seiten der Friedhofsverwaltung zugestimmt.

Dadurch, dass sich der Friedhofsausschuss gebildet hat und die Öffentlichkeit bzgl. der neuen Bestattungsformen informiert wurde, sind mittlerweile schon 2 von 4 Urnenwahlgrabstätten vergeben/belegt worden.

 

OGS (Offene Ganztagsgrundschule) Varl

Ein wichtiger Bestandteil der Ortschaft Varl-Varlheide ist die Grundschule Varl. Damit diese auch weiterhin attraktiv bleibt, hat sich ein Organisationsteam aufgestellt (OGS-Team) und Informationen gesammelt und Kontakte geknüpft.

Zum Schuljahresbeginn 2011 konnte das Projekt OGS unter der Trägerschaft des DRK-Kreisverbandes gestartet werden. Von den derzeit 94 Schüler/Innen nehmen 25 das Angebot wahr. Neben der OGS (Betreuung von 07.30 bis 16.15 Uhr) ist in der Grundschule Varl auch eine Randzeitbetreuung (OGS „kurz“) in der Zeit von 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr möglich. Die Aula wurde zu einem Aufenthaltsraum umfunktioniert und eine Küche für das gemeinsame Mittagessen eingebaut. Ein Unterrichtsraum dient an den Nachmittagen für die gemeinsame Arbeit an den Hausaufgaben. Betreut werden die Kinder dabei von Frau Esther Breidenbach (Pädagogische Leitung der OGS). Hier gibt es auch wie im Vormittagsunterricht einen täglichen Stundenplan, in dem sich neben der Schulleiterin Frau Karin Thrien auch Lehrer und natürlich Varler Vereinsmitglieder und Bürger im Nachmittagsbereich wiederfinden. Damit ist die Teilnahme an den AGs „Laientheater“ sowie „Kinder in Bewegung“ obligatorisch. Parallel wird auch zusätzlich „Basteln-Malen-Spielen“ angeboten. Außerdem gibt es auch ein umfangreiches Ferienprogramm mit Ausflügen und weiteren AGs, die ohne Mithilfe der ehrenamtlichen Helfer aus den Vereinen nicht möglich gewesen wäre.

Neben Landeszuschüssen zahlen alle Eltern teilnehmender Kinder einen Einheitsbeitrag pro Monat. Die Stadt Rahden hat die Grundmaterialien zur Verfügung gestellt und Firmen geben Spenden für besondere Aktivitäten.

Durch das erfolgreiche Projekt OGS sind auch aus den umliegenden Ortschaften und dem Stemweder Bezirk bereits Schulanmeldungen erfolgt. Somit können wir der Zukunft unserer Grundschule positiv entgegensehen.

 

Feuerwehrgerätehaus

Die Freiwillige Feuerwehr Varl benötigt im Feuerwehrgerätehaus einen Telefonanschluss, dessen Kosten die Stadt Rahden trägt, um organisatorische Schwierigkeiten zu beheben. Ein Antrag ist bereits bei der Stadt Rahden gestellt.

 

Geldautomat

Dem Wunsch einiger Varler Bürger nach einem Geldautomaten an der Filiale in Varl wurde von Seiten der Stadtsparkasse Rahden derzeit nicht entsprochen.

 

Wie man sieht, kann eine Dorfgemeinschaft viel erreichen!

An dieser Stelle einen großen Dank an alle, die die verschiedenen Projekte mitgestaltet und tatkräftig unterstützt haben.

Wir wünschen uns dies auch für 2012 und freuen uns auf weitere Ideen und Anregungen.

 


 

Protokoll der Versammlung vom 11.09.2011

Altes Kriegerdenkmal - Sanierung und Platzgestaltung

Die Ahornallee auf dem Varler Friedhof

 

 


 

 

Protokoll der Versammlung vom 22.05.2011

Die Teilnehmer an der Versammlung am 22. Mai 2011.

 


 


Wie macht man sein Dorf attraktiver? Genau mit dieser Frage beschäftigten sich am 27.2.2011 im Gasthaus F.A.Wagenfeld alle Varler und Varlheider Vereinsgruppenvorstände, sowie einige der Varler und Varlheider Ratsmitglieder und Vertreter der Grundschule Varl. Eingeladen von dem örtlichen Heimatverein war dieses mittlerweile die dritte Zusammenkunft in dieser Besetzung. Alles hatte im September 2010 mit einer Dorf-Fahrradtour begonnen, in der sich die Beteiligten einen Eindruck vom Dorfleben Varl-Varlheide verschafften und sich gemeinsam über weitere Schritte in Sachen Zukunft für das Dorf Gedanken machten. Gefolgt von einem weiteren Treffen Ende November letzten Jahres wurde dann der Grundstein für die weitere Vorgehensweise gelegt. Bei einer solch starken Gemeinschaft und Zusammenhalt im Dorf muss es doch möglich sein, das ein oder andere in Bewegung zu bringen! An diesem 27.2. berichteten nun die seinerzeit gebildeten Arbeitsgruppen über die erarbeiteten Fortschritte.

Ein Hauptthema war der Bericht der Arbeitsgruppe „Friedhofsgestaltung in Varl“. Hier standen die Gestaltung der Grünfläche auf dem Friedhofsvorplatz, der Standort des alten Kriegerdenkmals aus dem ersten Weltkrieg und auch die Urnen und Erdbestattungen im Vordergrund. Es wurde rege diskutiert und debattiert – aber zum Schluss waren sich alle einig – es tut sich was!
Geplant ist die Grünfläche auf dem Vorplatz attraktiver und kreativer zu gestalten, auch zum Thema Urnen und Erdbestattungen wurde eine mögliche Lösung gefunden. Das alte Kriegerdenkmal könnte optisch mehr in das Friedhofsgeschehen integriert werden. Auch hier könnte eine neue Bepflanzung und eine Sitzbank zum Verweilen einladen.
Ein weiteres, positives Thema ist die offene Ganztagsgrundschule (kurz: OGGS) in Varl. Auch hier hat eine Arbeitsgruppe intensiv nach Absprache und in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Stadt Rahden, mit dem in Frage kommenden Träger, mit der Grundschule Varl und mit den örtlichen Vereinen ein interessantes Konzept entwickelt.
Es soll mit der OGGS die Möglichkeit genutzt werden, Lesen und Vorlesen, Sport und Bewegung, Musik, pädagogische Hausaufgabenbetreuung, Angebote an unterrichtsfreien Tagen, Natur erleben und erfahren, Spielen und noch vieles mehr an buntem Programm die Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Kindes zu fördern. Die OGGS ist also mehr als „nur“ Unterricht. Das versteht sich eigentlich von selbst. Aus diesem aktuellen Anlass wird es kurzfristig eine Infoveranstaltung für alle interessierten Bürger und Eltern geben.

Ein weiterer positiver und schon sichtbarer Punkt ist die Versetzung der Glascontainer aus dem Gefahrenbereich Schulweg.

Fazit der Veranstaltung:
In dieser Runde wird man sich zukünftig vierteljährlich treffen, um weiter für die Ortschaft aktiv zu sein, um mit Engagement und Kreativität weiterhin etwas zu bewegen.
Varl-Varlheide – ist kreativ

Protokoll der Versammlung vom 27.02.2011

Einladung zur Infoveranstaltung OGGS Varl am 25.03.2011


Anlässlich der "Terminabsprache der Varler und Varlheider Vereine" am 21. November 2010 wurden die Aktivitäten um Varl-Varlheide kreativ mit einem neuen Konzept neu aufgenommen:

 



Zuvor erreichtes:

Thema
Aktionen / Ergebniss(e)
Status
Schulwege sichern Antrag an die Stadt Rahden zur Beschilderung des Schulweges, sowie zur Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung an der Einmündung Varler Schulweg / Leverner Straße wurde gestellt.
Schulweg-Hinweisschilder wurden aufgestellt.

Freischneiden der Einmündung Varler Schulweg / Leverner Straße
ist in 2008 direkt nach 'Varl kreativ' erfolgt; wird 2009 wiederholt

50-km/h-Zone am Sportplatz erweitern
Das Ortseingangsschild wurde weiter aus der Ortschaft heraus (bei Bruns) aufgestellt.




Varl.de überarbeiten Fotos und Ideen wurden geliefert ...
Das lässt sich beliebig oft wiederholen!

Begrünung Glockenstuhl Durch den Heimatverein ist die Begrünung rund um den Glockenstuhl erfolgt. Der Heimatverein Varl/Varlheide wurde dabei durch eine großzügige Spende der Stiftung "Standort Hier" unterstützt.
Erweiterung Schulspielplatz

Der Förderverein der Grundschule plant einen 'Sponsorenlauf', mit dem die notwendigen Mittel für die Erweiterung des Spielplatzes auf dem Schulgelände durch eine Seilbahnanlage aufgebracht werden sollen.
Termin: 04. September 2009
D.h. die Schüler und Vereine laufen für eine neue Seilbahnanlage, welche nach dem Sponsorenlauf (so ca. September/Oktober) aufgebaut wird.
Renovierung Sanitäre Anlagen / Heizung in der Turnhalle Ratsmitglieder:
Um Mittel aus Fördertopf "Konjunkturprogramm II" bewerben.
Sport für Mädchen Starker Zuwachs in der Mädchen-Fußballmannschaft.
DSL für alle
Der Ausbau des Netzes wird mit Unterstützung der Stadt Rahden bis Ende 2009 flächendeckend und mit einer Mindestversorgung von 3 Mbit/s ausgebaut sein.
Solaranlage auf dem Schuldach Fläche ist vermietet und eine Solaranlage eingerichtet.
"Ortschild" Varlheide (grün) fehlt am südlichen Ortseingang Sachdarstellung: Die Ortschaft Varlheide wird von grünen "Ortschildern" ausgewiesen.
Von 3 Seiten gibt es sie bereits. An der 4. Einfallstraße "Zum Kleihügel" fehlt das Ortschild allerdings.
Ergebnis: Antrag an die Stadt Rahden wurde gestellt.
Ortsschild wurde 2008 direkt nach Varl kreativ durch die Stadt Rahden aufgestellt.
Wegweiser an der L770 Sachdarstellung: Wegweiser Varlheide an der L770 (Ziegelei) fehlt.
Materialanlieferung für Firmen schwierig, da der Ort Varlheide schlecht ausgeschildert ist.
Ergebnis: Antrag an die Stadt Rahden wurde gestellt. Da es eine Landstraße ist, müssen höhere Gremien entscheiden. Herr Drunagel vom Bauamt bleibt am Ball = Lösung erfolgt mittelfristig.
Auskunft erteilt Dagmar Nolte.
Auebrücke Varlheider Straße (Klasing) Sachdarstellung: Böschung wir durch PKW-Verkehr kaputtgefahren.
Aufstellung von Pöllern würde Abhilfe schaffen.
Ergebnis: Rücksprache mit den zuständigen Gremien hat ergeben:
- Da der Aueverband die Böschungen nutzen muss, ist das Aufstellen von Pöllern nicht möglich.
- Aue muß regelmäßig ausgebaggert werden
- Das Problem ist ja nur im Frühjahr so schlimm.
Hinweisschilder für Gewerbebetriebe Es wurden Hinweisschilder für Gewerbebetriebe, sowie für Orte des öffentliches Interesses (Sehenswürdigkeiten, Sportplatz, Schule, etc.) gewünscht.
Der Bedarf wird geprüft und daraufhin die Machbarkeit, Gestaltung und Umsetzung geplant. Helmut Kokemoor hat bereits Überlegungen dazu angestellt und wird hier die Aktivitäten koordinieren.
Informationsangebot im www erweitern Das Informationsangebot im worldwide web an den Stellen varl.de, varlheide.de und wikipedia.org kann erweitert werden. Informationen sind vorhanden.
Zuständig: Reinhard Stevener, Thorben Stevener, N.N.





Blumenzwiebeln

Als im Frühjahr 2008 die Varler Dorfgemeinschaft in der Aktion „Varl kreativ“ aufgerufen war, Ideen, Anregungen und Kritik für die Zukunft des Dorfes zu entwickeln, waren selbstverständlich auch die ca. 120 Kinder der Varler Grundschule beteiligt.
Sie konnten ihre Wünsche und Vorstellungen je nach Alter und Klasse entweder malen oder aufschreiben. Dabei waren viele Anregungen herausgekommen, die an dem Veranstaltungstag mit in die Arbeitsgruppen einflossen. Viele Aussagen und Wünsche waren an der konkreten Lebenswirklichkeit der Kinder orientiert. So wurde die Arbeitsgruppe Dorfökologie damit konfrontiert, dass ein Mädchen schrieb: „Unser Dorf ist schön, im Frühling blühen die Blumen, es gibt viele Tiere und Schmetterlinge…“  Andere Kinder wünschten sich:“ Es wäre schön, wenn auch bei der Schule Blumen blühen würden.“  Daraufhin fand der Heimatverein Varl-Varlheide spontan, dem Wunsch könnte entsprochen werden und versprach an Ort uns Stelle bei „Varl kreativ“, im Herbst zur Pflanzzeit der Grundschule Blumenzwiebeln zu spenden. Dieses Versprechen wurde nun eingelöst.
Die Grundschule griff das Thema „Frühblüher“ im Unterricht der Klassen 2a und 2b auf. Die Kinder beschäftigen sich zur Zeit unter Anleitung ihrer Lehrerin Miriam Blumhoff  damit, wie aus einer Zwiebel im Frühjahr neues Leben erwachen kann. Passend zu dieser Unterrichtsreihe kam nun die Spende des Heimatvereins.  Gisela Wimmer und Annette Meier-Topp vom Heimatverein überreichten Körbe mit ca. 350 Blumenzwiebeln bzw. -knollen von Krokussen und Narzissen  Die Kinder werden nun selbst zu Gärtnern, die ihre Pflanzen setzen und im Frühjahr gespannt mit ihren Schulkameraden warten dürfen, wann es denn endlich treibt und blüht. Gisela Wimmer vom Heimatverein sagte zu  der Übergabe: „Es ist uns ein echtes Anliegen daran mitzuwirken,  bei  den Kindern unserer Varler Schule Naturverbundenheit und Heimatgefühl zu stärken. Außerdem trägt die Verschönerung des Schulgeländes mit Blumen zur Prägung des Dorfbildes bei.“


Die Klasse 2a der Grundschule Varl mit Gisela Wimmer vom Heimatverein Varl-Varlheide und Miriam Blumhoff (Klassenlehrerin)


Frau Blumhoff freute sich über das Pflanzmaterial: „ Gerade das praktische Pflanzen von Blumenzwiebeln fördert das Naturverständnis der Kinder. Mit dem Warten bis zum Frühling und dem Beobachten der Entwicklung der Pflanzen wird gleichzeitig auch das Zeitempfinden der Kinder gefördert.“  Im Namen der Schule bedankte sie sich für die Spende und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit zwischen dem Heimatverein und  der Grundschule.



Puppen up Platt proben mit Platt-Kids


Puppen up Platt, die Puppenbühne im Heimatverein Varl-Varlheide, hat im sechsten Jahr ihres Bestehens wieder ein Projekt mit Kindern in Arbeit.
Immer wieder gab es Nachfragen „Wann macht ihr denn mal etwas mit Kindern?“  an die 7 Spielerinnen von Puppen up Platt. Und so gibt es eine neue Aktion mit über 20 Kindern, zumeist von der Grundschule Varl. Seit Mai trifft sich die Gruppe regelmäßig, um plattdeutsche Sketche einzustudieren.  Gezeigt werden Situationen aus dem nicht ganz ernst zu nehmenden Alltag zu Hause, beim Tierarzt, auf der Straße, im Restaurant oder in der Schule. Die Kinder sind mit Riesenspaß sehr engagiert bei der Sache. “ Es ist ganz erstaunlich, wie schnell sich die Kinder in ihre kurzen Sprechszenen eingefunden haben. Bei vielen Kindern merkt man, dass sie schon einmal bei einer Aktion von uns mitgemacht haben und Platt nicht mehr völlig fremd ist“, so kann man es von den Theaterfrauen hören. Natürlich fiebern die Kinder alle ihrem Auftritt vor großem Publikum entgegen. Alle wollen ihre Familie, Freunde und Bekannte mitbringen, wenn sie am 14. September gegen ca. 14.00 Uhr bei VarlerLeben auf dem Hof Schmale zeigen, was sie einstudiert haben.



Die Kinder, die mitmachen sind: Milena Starke, Nico Wehbrink, Mona Wehbrink, Imke Topp, Henning Topp, Sönke Christiansen, Pia Biebusch, Lena Steinkamp, Philipp Pelzer, Samira Martens, Annika Rosenbohm,  Mathilde Kennedy, Robin Hilker, Sina Lehde, Alexandra Droste, Luise Gottfriedsen, Jule Müller, Lara Eikenhorst, Fabian Hartmann, Milena Hartmann, Jette Pelzer,  Jan Peter Harder, Monique Uhlig.

 



Bitte anklicken für weitere Informationen!

[Anklicken für ausführliche Informationen!]

 

Das Organisationsteam für die Auftaktveranstaltung am 01. März:


Michael Duffe, Reinhard Stevener (Ortsheimatpfleger), Annette Meier-Topp,
Uli Eikenhorst, Monika Vahrenkamp, Thorben Stevener und Frank Starke (v.l.)
(es fehlen Bettina Bunge und Jörg Meyer)

//

 

Facebook Like

Copyright © 2018 Varl.de - Varlheide.de. Alle Rechte vorbehalten.
Layout und Design by Mario Wehbrink